Startseite » Vermächtnis im Testament aufnehmen

Vermächtnis im Testament aufnehmen

Vermögende sollten Ihren Kindern genug hinterlassen, daß sie alles machen können, aber nicht genug, daß sie nichts machen müssen” Warren Buffett (Quelle) Ein Testament muss handschriftlich oder alternativ notariell vorgenommen werden.

Geld besser als Sachwerte. Sie können Immobilien oder beliebige andere Werte an die Hilfsorganisation vererben oder als Vermächtnis hinterlassen. Dies ist jedoch für die Hilfsorganisation mit größerem organisatorischen Aufwand verbunden, da sich die Hilfsorganisation selbst um die Veräußerung von Sachwerten kümmern müsste. Dies kann Probleme bereiten wenn die Hilfsorganisation in einer anderen Stadt oder sogar in einem anderen Land ansässig ist und nur begrenzte Personalkapazitäten hat. Sollte Ihr Vermögen zum Zeitpunkt Ihres Todes vor allem in Immobilien, Wertpapieren oder Sachwerten bestehen, so können Sie dennoch einen äquivalenten Geldbetrag der Hilfsorganisation vermachen. Es ist dann Aufgabe des Erben oder an dessen Stelle des Testamentsvollstreckers Sachwerte/Wertpapiere zu verkaufen falls dies notwendig ist um das Vermächtnis an die Hilfsorganisation umzusetzen.

Vermächtnis besser als Erbe. Ein Erbe muss neben allen Werten/Rechten auch alle Pflichten des Verstorbenen übernehmen. Hier kann es für eine Hilfsorganisation sehr schwierig sein einzuschätzen welche Pflichten diese bei Annahme des Erbes eingeht. Beim Vermächtnis hingegen ist der Begünstigte nicht für die Verpflichtungen des Verstorbenen verantwortlich. Daher empfiehlt sich im Testament die Spende per Vermächtnis.

Steuerbefreiung: Beim Spenden per Testament bzw. Vermächtnis gelten die gleichen Bedingungen zur Steuerbefreiung wie bei der Spende zu Lebzeiten. Sofern die Hilfsorganisation im Land des Wohnsitzes des Erblassers als gemeinnützig anerkannt ist fällt keine Erbschaftsteuer an. Sie können im Testament Bedingungen für die Spende bzw. das Vermächtnis festlegen. Hilfsorganisationen können jedoch meist mit ungebundenen Spenden mehr erreichen.

Beispielformulierung im Testament für Hilfsorganisationen mit Sitz im Land des Erblassers: “Die Against Malaria Foundation in Deutschland, soll als Vermächtnis 30.000 EUR erhalten.”

Falls die Hilfsorganisation nicht im Land des Erblassers als gemeinnützige Stiftung registriert ist fällt in der Regel Erbschaftsteuer für die Hilfsorganisation an. In diesem Fall empfiehlt sich das Vermächtnis an die Stiftung für effektiven Altruismus welche Spenden und Vermächtnisse steuerbefreit und ohne Verwaltungskosten zu 100% an Ihre gewünschte Hilfsorganisation weitergeleitet. [following sentence only once Landing page lists charities in future: Eine Liste der effektiven Hilfsorganisationen an die Vermächtnisse und Spenden weitergeleitet werden können finden Sie hier.]

Beispielformulierung im Testament für ausländische effektive Hilfsorganisationen ohne Sitz in Deutschland: “Die Stiftung für effektiven Altruismus in Deutschland, soll als Vermächtnis 30.000 EUR erhalten mit dem Wunsch dieses Geld für Projekte der Schistosomiasis Control Initiative (SCI) zu verwenden.”

Spender aus der Schweiz können das Vermächtnis steuerbefreit auf die Stiftung für effektiven Altruismus in der Schweiz ausstellen.

Ernennung eines Testamentsvollstreckers: Das Deutsche Forum für Erbrecht empfiehlt im Testament einen Testamentsvollstrecker zu bestimmen, der sich um eine zügige und reibungslose Abwicklung im Sinne des Verstorbenen kümmert und die Auszahlung des Vermächtnisses kontrolliert. Dies kann eine beliebige Person Ihres Vertrauens sein oder auch Ihr Steuerberater oder Rechtsanwalt.

Beispielformulierung für Zusatzklausel zur Ernennung eines Testamentsvollstreckers: “Als Testamentsvollstrecker ernenne ich Peter Mustermann.” Hinterlegen des Testamentes beim Amtsgericht: Die Hinterlegung des Testamentes ist generell sehr zu empfehlen. Dies stellt sicher, daß tatsächlich immer die aktuelle Version Ihres Testamentes Anwendung findet. Es besteht dann keine Gefahr, daß Ihr Testament nicht gefunden oder gar manipuliert wird. Sie können auch jederzeit Änderungen des handgeschriebenen Testamentes beim Amtsgericht hinterlegen. Gegen eine einmalige pauschale Gebühr von nur 75 EUR kann man sein handgeschriebenes Testament beim Amtsgericht hinterlegen. Gehen Sie hierzu einfach persönlich mit Ihrem Personalausweis, Ihrer Geburtsurkunde sowie Ihrem handschriftlich verfassten Testament zu einem Amtsgericht in Ihrer Nähe (Liste aller Amtsgerichte in Deutschland oder Amtsgerichtsuche nach PLZ).

Weitere Informationen: